Angebote zu "Finanzinstrumente" (22 Treffer)

Kategorien

Shops

Derivative Finanzmarktinstrumente
44,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Buch führt umfassend und anwendungsorientiert in die verschiedenen derivativen Finanzmarktinstrumente ein. Die Autoren erläutern die Charakteristika von Optionen und Futures mit Blick auch auf aktuell wichtige Märkte. Funktion und Wirkungsweise marktgängiger Produkte werden anhand der Strategien mit Derivaten auf Finanzinstrumente wie auch mit spezielleren Typen (Rohstoffe, Kredite) aufgezeigt. Der Band ist eine solide Grundlage für Veranstaltungen des finanzwirtschaftlichen Hauptstudiums und der Weiterbildung, aber auch für das Selbststudium.

Anbieter: buecher
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Derivative Finanzmarktinstrumente
46,26 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Buch führt umfassend und anwendungsorientiert in die verschiedenen derivativen Finanzmarktinstrumente ein. Die Autoren erläutern die Charakteristika von Optionen und Futures mit Blick auch auf aktuell wichtige Märkte. Funktion und Wirkungsweise marktgängiger Produkte werden anhand der Strategien mit Derivaten auf Finanzinstrumente wie auch mit spezielleren Typen (Rohstoffe, Kredite) aufgezeigt. Der Band ist eine solide Grundlage für Veranstaltungen des finanzwirtschaftlichen Hauptstudiums und der Weiterbildung, aber auch für das Selbststudium.

Anbieter: buecher
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Verbriefte Kredite und andere strukturierte Fin...
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Kreditverbriefungen waren unter den Finanzproduktenüber Jahre der Spitzenreiter im Marktwachstum. DieseEntwicklung fand spätestens 2007 durch die SubprimeKrise ein schnelles Ende. Verlief dieProduktentwicklung vor einigen Jahren noch so schnellund vielfältig, dass es kaum möglich war, einenÜberblick über die komplexen neuen Produkte zubehalten, finden seither selbst die einfachen Kreditverbriefungen wie ABS oder CDS kaum nochVerwendung. Dieses Buch liefert eine Darstellung derEntwicklung komplexer Kreditverbriefungen in denJahren vor der Subprime Krise und unterwirft sieeiner Analyse ihrer Vor- und Nachteile. Zusätzlichwird der Einsatz neuer Verbriefungsinstrumentarienwie CPDOs und SIVs auf ihre Wirkungsweise in einemrisikoorientierten Portfoliomanagement dargestellt.Mit einer abschließenden Betrachtung der Verwendungvorgestellter Kreditverbriefungsvehikel im Zuge derKrise der IKB und SachsenLB richtet sich dieses Buchsowohl an Wirtschaftswissenschaftler undPortfoliomanager als auch an den allgemeininteressierten Leser, welcher sich einen Überblicküber Entstehungs- und Wirkungszusammenhänge der Krisemachen möchte.

Anbieter: Dodax
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Derivative Finanzmarktinstrumente
44,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Buch führt umfassend und anwendungsorientiert in die verschiedenen derivativen Finanzmarktinstrumente ein. Die Autoren erläutern die Charakteristika von Optionen und Futures mit Blick auch auf aktuell wichtige Märkte. Funktion und Wirkungsweise marktgängiger Produkte werden anhand der Strategien mit Derivaten auf Finanzinstrumente wie auch mit spezielleren Typen (Rohstoffe, Kredite) aufgezeigt. Der Band ist eine solide Grundlage für Veranstaltungen des finanzwirtschaftlichen Hauptstudiums und der Weiterbildung, aber auch für das Selbststudium.

Anbieter: Dodax
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Die internationale Finanzkrise
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts hat die globale Wirtschaft eine starke Konjunkturphase durchlebt. Die starke Entwicklung der aufstrebenden Schwellenländer und die Wirtschaftsleistung der USA und der EU waren Motor eines der stärksten Bullenmärkte seit Ende des Zweiten Weltkrieges. Gerade in Deutschland verbesserte sich die gesamtwirtschaftliche Situation deutlich, was sich durch die geringste Arbeitslosenquote seit 1992 ausdrückt. Genau zum Höhepunkt der Hausse wich die gute Stimmung und Panik kam aufgrund der sich ausbreitenden internationalen Finanzkrise auf. Ausgelöst wurde die im Fachjargon als "Subprime-Krise" bekannt gewordene Schieflage der internationalen Finanzmärkte schlussendlich durch das Platzen der Immobilienblase in den USA. Das starke und anfangs unerwartete Ausmaß der Kreditverfehlungen konnte nur durch als innovativ gepriesene Finanzinstrumente und die in Boomzeiten für nahezu jeden Marktteilnehmer typische Gier nach immer höheren Renditen erreicht werden.Die Krise demonstriert eindrucksvoll die enge Verknüpfung des globalen Finanznetzwerkes und die Sorglosigkeit des Bankensystems, welches häufig als "Scharnier zur Realwirtschaft" bezeichnet wird. Vor allem in Deutschland wurden einzelne Banken aufgrund spekulativer Investitionen in mit US-Hypotheken besicherten Wertpapieren an den Rand der Insolvenz gebracht. Der Zusammenbruch der Kreditmärkte trifft somit nun vor allem den deutschen Mittelstand, während die Krise in den Vereinigten Staaten sogar die gesamte globale Konjunktur gefährdet.Auf der einen Seite kann lediglich ein ehrliches Offenlegen der eigenen Investitionen in fragwürdige Kredite durch die betroffenen Banken das gegenseitige Misstrauen beheben, welches den Interbankenmarkt phasenweise stark eingeschränkt hat. Auf der anderen Seite scheinen die Zentralbanken in Zeiten von globaler Inflation bei einem gleichzeitigen "Credit Crunch" vor einer Reihe schwieriger Entscheidungen zu stehen.

Anbieter: Dodax
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Die Regulierung von OTC-Derivaten unter besonde...
44,98 € *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 1,7, Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim, früher: Berufsakademie Mannheim, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Thema der Regulierung von OTC-Derivaten durch EU-Verordnung unter besonderer Berücksichtigung der Versicherungswirtschaft. Zu Beginn der Ausarbeitung werden die Grundlagen von derivativen Finanzinstrumenten dargelegt. Diese reichen von der Anwendung solcher Finanzinstrumente über den Handel hin zu den verschiedenen Arten von Derivaten. Hierzu zählen unbedingte und bedingte Termingeschäfte sowie strukturierte Produkte. Außerdem wird noch auf die historische Entwicklung des Derivatehandels und die aktuelle Marktsituation eingegangen. Im weiteren Verlauf wird die Finanzkrise von 2007/2008 beleuchtet. Dabei werden die Entwicklungen im Subprime-Segment der USA, die Verbriefung und Ausbreitung dieser Kredite, die durch bestimmte Systemrisiken auf Finanzmärkten begünstigt wurden, und der Ausbruch der Finanzkrise dargelegt. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Zusammenbruch von Lehman Brothers, da dieses Ereignis die Finanzkrise deutlich verschärft hat und mit ein Hauptgrund für die Regulierung von OTC-Derivaten war. Die daraus resultierenden Folgen für Finanzmärkte und Weltwirtschaft werden beschrieben. Anschließend wird auf die EU-Verordnung zur Regulierung von OTC-Derivaten eingegangen. Sowohl das Drei-Säulen-Konzept, der Zeitplan für die Einführung und die bisherigen Vorbereitungen seitens der Versicherer werden aufgezeigt, aber auch der Zusammenhang anderer Regularien mit der EU-Verordnung. All diese Maßnahmen fließen mit ein in die Auswirkungen, die die Regulierung auf die Versicherungsbranche hat. Der wahrscheinliche Rückgang des OTC-Derivatehandels und die daraus abzuleitende Überregulierung des OTCMarktes werden abschließend im Fazit dargestellt.

Anbieter: Dodax
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Determinanten von Basis-Spreads und ihre Implik...
39,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Masterarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 1,0, Frankfurt School of Finance & Management, Sprache: Deutsch, Abstract: Basis-Swaps sind Finanzinstrumente zur Steuerung von Zinsrisiken bzw. zur Konvertierung von Geldvermögen und Verbindlichkeiten in fremde Währungen. Der Markt quotiert dafür sowohl im Single-Currency-als auch im Cross-Currency-Bereich einen Spread, welcher seit Beginn der Finanzmarktkrise in sämtlichen analysierten Währungsräumen nicht mehr nahe null liegt.Aus diesem Phänomen leiten sich die folgenden Zielfragestellungen dieser Arbeit ab. Ein Ziel ist es, die Determinanten von Basis-Spreads zu ermitteln und zu validieren. Ein weiteres Ziel liegt in der Analyse der Auswirkungen der von null verschiedenen Basis-Spreads auf das Risikomanagement von ausgewählten Devisenoptionen. Bei diesen handelt es sich um Plain-Vanilla-Optionen, Quanto-Optionen und Optionen mit Deferred-Delivery.Die Ergebnisse der Arbeit lassen sich wie folgt zusammenfassen. Sowohl das ökonomische als auch das ökonometrische Modell spezifizieren Basis-Spreads als einen Ausgleich für unterschiedlich hohe, in (Forward-) Kredite der beiden Legs eines Basis-Swaps eingebettete, Risikoprämien. So lässt sich im Single-Currency-Bereich ein positiver Basis-Spread auf dem Leg mit der höheren Frequenz als Kompensation für die in den Krediten des Legs mit der niedrigeren Frequenz erhöht eingebetteten Bonitäts- und Liquiditätsprämien interpretieren. Ein für einen Cross-Currency-Basis-Swap quotierter, negativer Basis-Spread lässt sich als Ausgleich für niedrigere (Forward-)Kreditrisiken der Banken im USD-Panel, verglichen mit den Panel-Banken der BBA der jeweils anderen Währung des Basis-Swaps, charakterisieren. Außerdem kompensiert er die Liquiditätsprämie, welche Banken verschiedener BBA-Panels für ihre (zukünftige) Refinanzierung zu zahlen bereit sind. Von null verschiedene CC-Basis-Spreads führen zu relevanten Implikationen für den Prozess des Risikomanagements von Devisenoptionen auf den Stufen der Risikoidentifizierung, Risikoquantifizierung und Risikosteuerung. Im Rahmen der Risikoidentifizierung lässt sich der Basis-Spread als Risikofaktor bei der Einnahme von Positionen in Devisenoptinen ausmachen. Eine Risikoquantifizierung zeigt, dass nachteilige Basis-Spread-Änderungen sowohl bei Calls als auch bei Puts zu Verlusten führen, welche in einem Standard-Szenario ca. 10 Pips betragen. Das Vorliegen von Basis-Spreads führt auf Ebene der Risikosteuerung dazu, dass Hedge-Ratios anzupassen sind.

Anbieter: Dodax
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Prozyklizität - Regulatorische Anforderung an F...
31,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,7, Frankfurt School of Finance & Management, Sprache: Deutsch, Abstract: Seit dem Frühjahr 2007 standen und stehen die Finanzmärkte im Zeichen der Subprime Krise. Nach einer langen Boomphase auf den Immobilienmärkten der USA die Kapitalmärkte begannen diese ab April 2007 nach und nach zu schwächeln, bevor die Krise dann im Sommer 2007 voll ausbrach. Die wieder steigenden Zinsen führten dazu, dass vielerorts die oftmals variabel gestellten Kredite durch ihre Schuldner nicht mehr bedient wurden und vermehrt Kreditausfälle auftraten. Somit gerieten auch immer mehr Finanzvehikel, die u.a. dazu dienen sollten Kreditrisiken zu transferieren, in die Krise und liessen den Preis vieler Schuldtitel kollabieren. Die folgende Kettenreaktion sorgte bei Banken weltweit für Liquiditäts- und Solvenzprobleme. Das Augenmerk der vorliegenden Arbeit liegt daher auf diesen regulatorischen Bestimmungen und Standards - Basel II und den International Financial Reporting Standards (IFRS) - und der Diskussion eines möglichen prozyklischen Wirkens der selbigen auf die Kreditvergabe. Basel II und IFRS wurden von nationalen und internationalen Regulatoren und Gesetzgebern verabschiedet, um in erster Linie dem Finanzsystem Stabilität und Sicherheit zu gewährleisten und somit grösstmöglichen Schutz vor allem für Anleger und Kunden zu bieten Im Zuge dessen werden auf Seiten Basel II zum Einen die Entstehungsgeschichte von Basel I zu Basel betrachtet, um ein umfassendes Bild dieser essentiellen regulatorischen Bestimmung zu bekommen. Zum Anderen werden die vom Basler Ausschuss für Bankenaufsicht, mit Unterstützung Internationaler Banken, durchgeführten Quantitative Impact Studies 3 bis 5 dahingehend untersucht, ob es durch Dieselbigen zu 'prozyklischen Hemmungen' der Kreditvergabe durch Banken kommt. Auf Seiten der IFRS findet eine Analyse der Bilanzierung der in der Praxis verwendeten Finanzinstrumente zum aktuellen Zeitwert, dem Fair Value, statt. Konkret wird dabei auf die Auswirkung der Fair Value Bilanzierung im Bezug auf Kreditrisikotransferinstrumente eingegangen und deren Beitrag zu einem prozyklischen Wirken der IFRS Bilanzierung erörtert. Die Bewertungsmodelle aufgrund inaktiver Märkten und die oftmalige Intransparenz dieser Modelle sind auf Seiten von IFRS kritisch zu hinterfragen. Beide Aspekte sollten stets situationsbezogen und aktuell analysiert und ggf. angepasst werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Die internationale Finanzkrise
67,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts hat die globale Wirtschaft eine starke Konjunkturphase durchlebt. Die starke Entwicklung der aufstrebenden Schwellenländer und die Wirtschaftsleistung der USA und der EU waren Motor eines der stärksten Bullenmärkte seit Ende des Zweiten Weltkrieges. Gerade in Deutschland verbesserte sich die gesamtwirtschaftliche Situation deutlich, was sich durch die geringste Arbeitslosenquote seit 1992 ausdrückt. Genau zum Höhepunkt der Hausse wich die gute Stimmung und Panik kam aufgrund der sich ausbreitenden internationalen Finanzkrise auf. Ausgelöst wurde die im Fachjargon als 'Subprime-Krise' bekannt gewordene Schieflage der internationalen Finanzmärkte schlussendlich durch das Platzen der Immobilienblase in den USA. Das starke und anfangs unerwartete Ausmass der Kreditverfehlungen konnte nur durch als innovativ gepriesene Finanzinstrumente und die in Boomzeiten für nahezu jeden Marktteilnehmer typische Gier nach immer höheren Renditen erreicht werden. Die Krise demonstriert eindrucksvoll die enge Verknüpfung des globalen Finanznetzwerkes und die Sorglosigkeit des Bankensystems, welches häufig als 'Scharnier zur Realwirtschaft' bezeichnet wird. Vor allem in Deutschland wurden einzelne Banken aufgrund spekulativer Investitionen in mit US-Hypotheken besicherten Wertpapieren an den Rand der Insolvenz gebracht. Der Zusammenbruch der Kreditmärkte trifft somit nun vor allem den deutschen Mittelstand, während die Krise in den Vereinigten Staaten sogar die gesamte globale Konjunktur gefährdet. Auf der einen Seite kann lediglich ein ehrliches Offenlegen der eigenen Investitionen in fragwürdige Kredite durch die betroffenen Banken das gegenseitige Misstrauen beheben, welches den Interbankenmarkt phasenweise stark eingeschränkt hat. Auf der anderen Seite scheinen die Zentralbanken in Zeiten von globaler Inflation bei einem gleichzeitigen 'Credit Crunch' vor einer Reihe schwieriger Entscheidungen zu stehen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot